Erholsamer Schlaf – was tun bei Ein- oder Durchschlafproblemen?

Schlafprobleme sind ein ernst zu nehmendes Problem. Viele Personen leiden darunter, wenn sie nachts nicht durchschlafen oder für lange Zeit nicht einschlafen können. Gerade am Tag macht sich dann die Müdigkeit bemerkbar. Nach einem Arztbesuch werden häufig Medikamente für einen guten Schlaf verschrieben. Diese gehen aber meist mit zahlreichen Nebenwirkungen einher. Wer alternative Methoden für einen guten Schlaf ausprobieren möchte, der kann sich von den Tipps in diesem Artikel inspirieren lassen.

Was sind Schlafstörungen?

Nach IDC-10 haben Menschen dann Schlafstörungen, wenn diese mehrmals pro Woche (mindestens dreimal) auftreten und das über einen längeren Zeitraum von mindestens einem bis zu mehreren Monaten. Egal, ob die Probleme nur einmal oder mehrmals pro Woche auftreten – jeder Mensch möchte am Morgen fit aufwachen. Aus diesem Grund sollte man immer dafür sorgen, dass der Schlaf ausreichend lang und erholsam ist.

Experten unterscheiden zwischen drei verschiedenen Typen von Schlafstörungen:

  • Einschlafprobleme
  • Durchschlafprobleme
  • Zu kurzer Schlaf (zu früh aufwachen)

Was sind die Ursachen von schlechtem Schlaf?

Je nach Mensch unterscheiden sich die Gründe, warum man schlecht ein- oder durchschlafen kann. Oftmals hängt es mit Stress auf der Arbeit oder im privaten Umfeld zusammen. Die Betroffenen können kein Auge zu machen, weil sie die ganze Zeit gedanklich mit ihren Problemen beschäftigt sind.

Daneben können auch andere Ursachen Schlafstörungen verursachen:

  • Wer abends zu viel isst, der liegt mit einem Völlegefühl im Bett. Der Körper ist mit der Verdauung beschäftigt und wird deshalb nicht ruhig. Auch die falschen Nahrungsmittel können die Ursache sein, warum man lange nicht einschlafen kann. Trinken Personen beispielsweise am Abend noch Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke, ist der Organismus zu aufgeputscht, um zur Ruhe zu kommen.
  • Aufregung kann auch ein Grund sein, warum Personen nicht einschlafen können. Wer zum Beispiel am nächsten Tag ein wichtiges Ereignis hat, kann aufgrund der Vorfreude oder Angst nicht einschlafen. Meistens können diese Menschen aber nur eine Nacht nicht schlafen und nachher pendelt sich das gesamte Schlafverhalten wieder richtig ein.

Das Handeln ist dann wichtig, wenn diese Probleme wirklich häufiger auftreten und sie das normale Leben einschränken.

Gesunder Schlaf – Tipps zum Einschlafen

Wer besser schlafen möchte, der kann auf mehrere Punkte achten. Zum einen ist es bedeutsam, dass man die Ursache der Schlafproblematik findet. Um die Schlafqualität zu verbessern, gibt es viele einfache Tipps, die jeder umsetzen kann, so lautet die Meinung von Samira Kammerer, Expertin im Bereich smarte Gadgets und Fitness-Tracker bei Homeandsmart.de.

Neben High-Tech-Geräten, die den Schlaf aufzeichnen und damit dem Nutzer zeigen, wie tief der Schlaf war, wann die Leichtschlafphasen waren und wie häufig man sich im Bett gedreht hat, gibt es auch noch andere Möglichkeiten.

  1. Am Abend nur leichte Kost essen

Viele Personen können mit einem vollen Magen nicht oder nur schwer einschlafen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man sich als Abendessen leichte Gerichte zubereitet. Auch Rohkost scheint vielen Personen auf dem Magen zu liegen. Stattdessen ist gedämpftes Gemüse mit einer leichten Kohlenhydratquelle gut für die meisten Menschen. Der Fokus sollte hierbei auf dem Gemüse liegen. Alternativ können auch Haferflocken mit ein bisschen Obst guttun.

  1. Kein Koffein am Abend

Um besser einschlafen zu können, sollten Personen auf koffeinhaltige Getränke am Abend verzichten.

  1. Bewegung

Wer den ganzen Tag nur am PC oder in der Uni sitzt, der kann sich abends noch mit Bewegung und Sport auspowern. Das macht den Körper müde und lässt Menschen besser einschlafen. Auch Entspannungsmethoden wie Yoga oder Meditation helfen runterzukommen, um dann besser einschlafen zu können.

  1. Gute Raumluft

Bevor man zu Bett geht, kann man das Fenster nochmals richtig öffnen und frische Luft hereinlassen. Zudem ist es besser, wenn die Temperatur im Zimmer nicht zu hoch ist. Der Duft von Lavendelkissen auf dem Nachttisch kann auch helfen.

  1. Gute Matratze

Oftmals sind auch die Matratze oder das falsche Kissen Ursache dafür, dass man nicht gut schlafen kann.

  1. Baldriantropfen

Wenn all diese Methoden nicht wirken, dann kann man es mit den pflanzlichen und wirkungsvollen Baldriantropfen probieren.

Comments on this entry are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen