ANZEIGE: Home » Ratgeber » Umstellung auf Homeoffice: In diesen Bereichen lohnt sie sich

Umstellung auf Homeoffice: In diesen Bereichen lohnt sie sich

Gerade in Zeiten wie in der Corona-Pandemie, sind Jobs besonders beliebt, die von zu Hause aus erledigt werden können. Das Angebot für das Homeoffice unterscheidet sich aber gravierend von Branche zu Branche und natürlich ist auch der Standort ausschlaggebend dafür, wie groß das Angebot ist. Doch warum ist das Homeoffice in manchen Bereichen so beliebt? Sind es die flexiblen Arbeitszeiten? Oder doch eher der Grund, dass man sein eigener Chef in seinen vier Wänden ist? Oder die Pausen so zu gestalten, wie man möchte? Mit Sicherheit hat jeder seine Gründe, warum das Homeoffice bevorzugt wird.

Fast jeder Berufstätige kennt die Situation im Berufsalltag: Dicht gedrängt in der U-Bahn oder im Bus oder im Stau auf überfüllten Straßen, das sind Tatsachen, mit denen jeder Arbeitstag beginnt und auch wieder endet. Hinzukommt, dass man beim Einkaufen nach dem wohlverdienten Feierabend endlose Schlangen an der Supermarktkasse findet und die Nerven einfach blank liegen. Zusätzlich ist es eine logistische Herausforderung einen Arzttermin wahrzunehmen. Schlussendlich wird für solch einen Termin ein Urlaubstag abgezogen. Im Laufe der letzten Jahre bieten Unternehmen immer wieder den Mitarbeitern die Möglichkeit an, von zu Hause aus zu arbeiten, so dass der Arbeitnehmer flexibler in der Gestaltung der Arbeitszeit ist und sich auch Pausen gestalten kann in denen man in einem Online Echtgeld Casino etwas Zeit verbringt.

Doch in welchen Bereichen lohnt sich die Umstellung auf Homeoffice? Wir geben hier einen Überblick.

Kundenberatung

Die größte Herausforderung für Arbeitnehmer ist wohl, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Mit einer flexibleren Arbeit im Homeoffice ist dies möglich. Einige Branchen eignen sich einfach besser, einen Job mit Homeoffice-Möglichkeit zu erhalten, als in anderen Branchen.

In den letzten Jahren befasst sich fast die Hälfte aller Homeoffice-Jobs mit dem Vertrieb oder dem Verkauf. Dabei handelt es sich vor allem um Berufe, die zum Teil von zu Hause aus erledigt werden können, dennoch aber eine gewisse Mobilität erfordern, beispielsweise für Kundenbesuche. Jobs als Außendienstmitarbeiter oder Sales-Manager sind immer wieder verfügbar.

Auch Quereinsteiger ohne kaufmännische Ausbildung kommen immer wieder in den Genuss, einen Job im Verkauf oder Vertrieb zu erhalten und damit die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten. Neben Ingenieuren sind auch technische Fachkräfte in der Verkaufsbranche sehr beliebt. Zur fachspezifischen Kundenberatung bzw. Kundenakquise werden neben Ärzten oder Pharmazeuten auch Informatiker gesucht.

Notwendigkeit in vielen Jobs

Gute Chancen auf Homeoffice-Jobs haben Informatiker. Etwa ⅕ der Jobs im Homeoffice sind im IT-Bereich zu Hause. IT-Unternehmen, hauptsächlich aus den USA, sind Vorreiter, was die flexible Arbeitsgestaltung angeht. Beispielsweise haben die Mitarbeiter des Microsoft-Standorts in München keinen eigenen Arbeitsplatz mehr. Dort wird in verschiedenen Zonen gearbeitet, bei denen gemeinsame Projektarbeiten oder Besprechungen durchgeführt werden. Jeder Mitarbeiter darf sich seinen Arbeitsbereich nach Bedarf und Belieben auswählen. Eine Anwesenheitspflicht gibt es nicht und so ist Arbeiten von zu Hause aus jederzeit möglich.

Wer von Kreativität nur so strotzt, beispielsweise Redakteure, Werbetexter oder Grafikdesigner, kann einen Großteil der Aufgaben ebenfalls im Homeoffice erledigen. Wer hingegen einen handwerklichen Beruf besitzt, hat geringere Möglichkeiten im Homeoffice tätig zu sein. Der Grund dafür ist, dass oft eine Werkstatt mit speziellen Maschinen oder der direkte Kontakt zu Kunden benötigt wird.

Bessere Chancen für Akademiker

Wer einen Hochschulabschluss besitzt, hat dadurch zusätzlich mehr Chancen auf einen Job, bei dem Homeoffice möglich ist. Laut einer Statistik wurden etwa 56% Stellen ausgeschrieben mit der Option zum Homeoffice ausgeschrieben, die speziell für Akademiker geeignet waren. Des Weiteren wird neben dem richtigen Abschluss auf gute Englischkenntnisse, sowie Kommunikationsstärke und Eigenverantwortlichkeit Wert gelegt. All diese Faktoren sind notwendig, um effizient zu Hause zu arbeiten.

Tipps für das perfekte Homeoffice

In Bereichen, bei dem häufig mit dem Laptop oder dem PC gearbeitet wird, ist das Thema rückenschonendes Arbeiten an erster Stelle. Das Arbeiten auf der Couch klingt natürlich verlockend, ist aber alles andere als empfehlenswert. Klare Abgrenzungen zwischen Arbeitsbereich und Freizeit gehören zu einem Homeoffice-Job einfach dazu. Mit einem Schreibtisch wird dieser Bereich klar abgegrenzt und zusätzlich wird eine gesunde und aufrechte Haltung eingenommen. Ein ergonomischer Bürostuhl unterstützt diese Haltung, wie auch eine Maus und die Arbeit mit einem Monitor. Der Abstand zwischen Person und Arbeitsutensilien können individuell eingestellt werden und somit an jeden Körper angepasst werden.

Ist es aufgrund von Platzmangel nicht möglich, einen Schreibtisch zu integrieren, ist es dennoch möglich, ein gut funktionierendes Homeoffice zu gestalten. Hauptaugenmerk sollte definitiv auf die gesunde Körperhaltung gelegt werden. Mit speziellen Übungen sowie regelmäßigen Pausen kann die Rückengesundheit gefördert werden. Auf dem Tisch sollte keine Ablenkung vorhanden sein, da ansonsten kein effektives Arbeiten möglich ist. Ausreichend Platz für die Materialien, sowie genügend Abstand zum Monitor sollten auf jeden Fall vorhanden sein, damit man die Lust am Homeoffice nicht nach kurzer Zeit verliert.

Zahlreiche Unternehmen beteiligen sich mittlerweile an den Kosten für die optimale Einrichtung des Arbeitsplatzes zu Hause. Die Anzahl der Stellen, die für Homeoffice geeignet sind, nehmen durch die vielen Vorteile, die zu Hause möglich sind, stetig zu. Die Frage an einen Vorgesetzten, ob sich das Unternehmen an einem neuen Arbeitscomputer beteiligt, sollte auf jeden Fall in Betracht gezogen werden, eventuell auch bei notwendiger Hard- oder Software. Neben der Hard- und Software muss in dem eigenen Zuhause eine stabile und schnelle Internetverbindung verfügbar sein, damit die Arbeit bestmöglich erledigt werden kann. Auch hier gilt es, den Vorgesetzten zu fragen, ob er sich an den monatlichen Kosten beteiligt, wenn ein Upgrade der Up- oder Downloadrate notwendig ist.

Egal, ob der neue Arbeitsplatz sich in einem separaten Raum oder direkt im Wohnbereich befindet, ist ein gutes Raumklima unumgänglich. Ein großer Vorteil ist es, dass die Raumtemperatur selbst gewählt und so an die eigenen Vorlieben angepasst werden kann. Zu niedrige oder zu hohe Temperaturen erschweren das Arbeiten und lahmen die Produktivität.

Ein großer Nachteil bei dem Homeoffice kann jedoch sein, dass in den eigenen vier Wänden eine Abgrenzung zwischen Freizeit und Arbeitsbereich schwerfällt. Beispielsweise kann es zum Problem werden, sich im Anschluss dort zu entspannen, wo zuvor gearbeitet wurde. Mit Hilfe einer farblichen Gestaltung sowie unterschiedlichen Untergründen, kann auch in einer Mietwohnung dieses Problem zufriedenstellend gelöst werden. Das heißt, je besser sich der Arbeitsbereich von den Freizeitbereichen abgrenzt, desto leichter fällt es, den wohlverdienten Feierabend in Anspruch zu nehmen.

Comments on this entry are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen