Das eigene Lauftraining erfassen – was ist die beste Methode

Jeder hat seine eigene Sportart, die er gerne macht. Doch alle Sportler haben eines gemeinsam: Sie wollen Ergebnisse sehen. Was sie erreicht haben, wie viele Kalorien sie verbrannt haben oder welche Strecke sie zurückgelegt haben. Deshalb hat sich das Tracken der eigenen Leistungen in den letzten Jahren vermehrt durchgesetzt. Mit Apps auf dem Smartphone, Sportuhren, Fitnessarmbändern oder speziellen Trackern kann jeder seinen Fortschritt festhalten. Doch welche der genannten Methoden ist die Beste, wo liegen die Vorteile und wo die Nachteile?

Die Fitness App

Jedes Smartphone besitzt einen Store, in dem sich Sportapps downloaden lassen. Viele dieser Apps sind kostenlos, was einen klaren Vorteil erbringt. Jeder hat die Möglichkeit ohne großen Kostenaufwand seine Erfolge festzuhalten. Weiteres haben die meisten Menschen ihr Smartphone immer dabei, es ist keine weitere Ausrüstung notwendig. Allerdings war der Ursprungsgedanke hinter Smartphones kein Tracking, daher ist es zum einen akkulastig ständig das GPS-Signal eingeschaltet zu haben, zum anderen ist der GPS-Standort meist nicht genau. Auch das Pulsmessen ist, ohne ein Armband am Handgelenk oder eine Befestigung an der Brust, schwierig.

Die Smartwatch/Fitnesstracker

Zuerst gab es Fitnesstracker, aus denen sich später die Smartwatch entwickelt hat. Die Smartwatch ist eine gewöhnliche Uhr, sie kann problemlos im Alltag getragen werden, ohne, dass sie unangenehm auffällt. Der Markt für Smartwatches ist vielfältig. Der Online Uhrenanbieter Valmano bietet eine große Auswahl an Smartwatches, aber auch Sportuhren und Fitnessbänder befinden sich in seinem Sortiment. Es gibt sie zu unterschiedlichsten Preisen mit unterschiedlichsten Funktionen. Ein Vorteil der Smartwatch ist, dass eine Pulsmessung am Handgelenk möglich ist. Der Nachteil ist, wie auch bei der Fitness App, dass das GPS-Signal abhängig vom Smartphone ist, daher kann auch dieses ungenau sein. Smartwatches wurden ebenfalls nicht ausschließlich für Sport entwickelt, sondern als Erweiterung für das Smartphone und bieten somit neben dem Tracken sportlicher Leistungen auch weitere Funktionen.

Die Sportuhr

Die Sportuhr ist eine Tracking-Methode, welche vom Smartphone unabhängig ist. Preislich sind sie teurer, allerdings können Puls, Strecke, und noch andere Werte, genauesten gemessen werden, entweder mit einem Brustgurt oder mit einer Lichtmessung am Handgelenk. Im Gegensatz zu der Fitness App und der Smartwatch, wurde die Sportuhr explizit für Sport produziert, daher entfallen für Sportler unwichtige Anwendungen, welche bei den anderen beiden vorhanden sind. Nachteilig ist, dass diese Uhren größer sind und nicht so schickt gestaltet, daher im Alltag schwer getragen werden können. Auch preislich sind sie kostenintensiver. Die Uhren speichern allerdings alle Daten auf einem internen Speicher und lassen sich mit einen Computer oder Smartphone verbinden, wo die Daten ausgewertet werden können.

Für jeden Sportler ist es wichtig die Erfolge zu sehen. Mit der Sportuhr, welche explizit hierfür konzipiert wurde, ist es möglich genaueste Messungen zu erlangen. Wer allerdings nur daran interessiert ist seine Schritte zu messen, oder wem ungenaue Messungen genügen, der wird sich mit einer App oder Smartwatch zufrieden geben können.

Comments on this entry are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen