Laufen für den guten Zweck

Laufen ist bekanntermaßen nicht nur gut für Körper und Geist, sondern ist auch ein Mittel für den guten Zweck. Das sogenannte „Charity Running“ erfreut sich wachsender Beliebtheit. Beim London Marathon, einem der größten Läufe der Welt, wurden 2018 rund 70 Millionen Euro für den guten Zweck gesammelt. Eine beachtliche Summe, die diversen Hilfsorganisationen zu Gute gekommen ist. Auch in Deutschland wird diese Verbindung aus Sport und Wohltätigkeitsarbeit stetig populärer. Mehrere Millionen Euro wurden auf diesem Wege bereits für soziale Projekte gesammelt.

Wie funktioniert Charity Running?

Man kennt es vielleicht aus der eigenen Kindheit. Der Sponsorenlauf als Schulevent, um für gute Zwecke oder die Kassenklasse zu sammeln, findet an Schulen schon lange regelmäßig statt. Die Kinder sammeln ihre Sponsoren, die sich verpflichten, pro gelaufener Runde des Kindes eine gewisse Summe zu spenden. Hierbei handelt es sich oft um Summen zwischen 20 Cent und 2 Euro.

Das Charity Running funktioniert in einem größeren Rahmen, höheren Geldsummen und öffentlicher, ist aber in Prinzip ein großer beworbener Sponsorenlauf für den wohltätigen Zweck. Immer mehr Sportveranstaltungen werden zu einem Charityevent für den guten Zweck.

Entweder, das Charity Running wird im Namen einer sozialen Organisation veranstaltet und alle Einnahmen werden automatisch gespendet oder Sie nehmen an einer allgemeinen Veranstaltung teil und promoten Ihren Lauf aktiv über die sozialen Medien und in Ihrem privaten Umfeld. Je größer Ihre Reichweite ist, je mehr Sponsoren werden Sie sammeln. Holen Sie Freunde und Verwandte ins Boot, klären Sie über Ihr Vorhaben auf und informieren Sie darüber, warum Ihnen gerade diese Organisation so am Herzen liegt. Eventuell motivieren so auf diesem Wege sogar weitere Läufer, die sich Ihnen gerne anschließen möchten. Je mehr Menschen mitlaufen, desto höher werden die Spendeneinnahmen sein.

Warum Charity Running wichtig ist

Generell gilt: Gutes tun ist wichtig. Ob Sie einen monatlichen Betrag an eine gemeinnützige Organisation spenden oder monatelang auf einen Marathon hintrainieren, jeder Cent ist wichtig und kann einen Unterschied machen.

Charity Running verbindet viele positive Aspekte miteinander. Sport ist gesundheitsfördernd, sowohl psychisch als auch physisch, und im Rahmen eines großen Events kommt ein Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühl dazu, dass man unter anderem aus dem Mannschaftssport kennt. Die Teilnehmer laufen für ein gemeinsames Ziel, für etwas Unterstützenswertes, dass sie während des Laufens anspornt und motiviert.

Sport erfreut sich auch unter Zuschauern großer Beliebtheit. So wird Aufmerksamkeit generiert, die dem Projekt zu Gute kommt. Je mehr Menschen sich darüber informieren, wofür hier Geld gesammelt wird, umso mehr fühlen sich vermutlich motiviert, ebenfalls einen Beitrag zu leisten. Es wird ein neues Bewusstsein für eine Problematik geschaffen, die der Öffentlichkeit sonst oft verborgen geblieben wäre.

Im Großen und Ganzen ist dieser Sport eine Möglichkeit für alle Läufer, und die, die es noch werden möchten, neue Menschen kennenzulernen, ihre Fitness unter Beweis zu stellen und anderen etwas Gutes zu tun. Am Ende kann jeder auf jeden Kilometer stolz sein, den er geschafft hat.

Charity Running als Begegnungsort

Auch abseits der Strecke passiert eine Menge. Wenn für eine Organisation gelaufen wird, die Menschen direkt betrifft, beispielsweise für ein Hospiz, für kranke Kinder oder Pflegebedürftige, kann der Marathon auch ein Ort der Begegnung sein. Hier können Sie mit den Betroffenen in Berührung kommen und werden sicher große Dankbarkeit für Ihr Engagement bekommen. Und was könnte schöner sein, als beim Einlauf ins Ziel von Menschen empfangen zu werden, die Ihnen ihren großen Dank entgegenbringen? Dann sind Strapazen und Anstrengung schnell vergessen.

Mit Betroffenen zu sprechen oder sich mit Menschen auszutauschen, die in einem Bereich arbeiten, für den Spenden gesammelt werden, kann den persönlichen Blick noch einmal nachhaltig verändern. So ist dieses Event noch über die Spenden hinaus ein wichtiger Ort, um Bewusstsein zu schaffen und Austausch zu fördern.

Auch ohne Marathon spenden

Sie müssen nicht direkt einen Marathon laufen, um Gutes zu tun. Es gibt Apps, die dank Sponsoren Ihre private Joggingrunde in einen Charity Run verwandeln. Mit jedem Kilometer sammeln Sie Geld für einen guten Zweck und tun gleichzeitig Ihrer Gesundheit etwas Gutes.

Immer mehr Privatpersonen richten kleinere Events ein, in deren Rahmen Spenden für ein vorher bestimmtes Projekt gesammelt werden.

Wenn Sie ein Projekt mit einem selbst organisierten Charity Running unterstützen möchten, schreiben Sie eine Mail an die dafür zuständige Stelle oder rufen Sie dort an. Gemeinsam lassen sich auch große Projekte auf die Beine stellen. Wenn die ersten Schritte getan sind, verbreiten Sie es möglichst breit und prominent im Internet, denn so werden viele mögliche Teilnehmer darauf aufmerksam.

Egal, welcher Weg Ihnen liegt, ein Charity Run ist eine Überlegung wert. Sie tun sich etwas Gutes und gleichzeitig auch den Menschen, Tieren oder der Umwelt.

 

Comments on this entry are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen