Map My Run Fitness-App für Smartwatches und Fitnessuhren

Map My Run ist eine der bekanntesten und beliebtesten Apps rund um das Tracking von Fitness-Daten. Über 40 Millionen Nutzer haben die App installiert. Mehr als 600 Sportarten werden unterstützt, darunter Laufen, Radfahren, Walking, Fitnesstraining, Cross-Training und sogar Yoga. Die App zeichnet viele Daten auf und präsentiert sie auf der Smartwatch mit Android Wear oder dem Smartphone. In der Pro-Variante kommt noch ein persönlicher Coach hinzu, der per Audio-Hinweis das Training verbessert. Hier gibt es alles Wissenswerte zur App in unserer Zusammenfassung:

Map My Run als Fitness-Begleiter

Mit Map My Run werden Infos zur gelaufenen Distanz, zum Tempo, zur Geschwindigkeit, zu gewonnenen Höhenmetern und natürlich auch zum Kalorienverbrauch gesammelt. In der kostenfreien Version gibt es aber leider keine Messung der Herzfrequenz.

Die App sammelt alle Daten und präsentiert sie anschließend als Statistiken, die miteinander verglichen werden können. Die gelaufene oder mit dem Rad zurückgelegte Strecke kann auch auf einer Google Map angezeigt werden.

Als besonderes Feature können bei Map My Run sogar die eigenen Schuhe angegeben werden – die Schuhe fließen in das Laufprogramm mit ein. Auch erhalten wir Infos darüber, ab wann der Schuh womöglich ausgetauscht werden sollte. Alles ohne zusätzliche Hardware und Sensoren, komplett in der App selbst.

Trainieren mit Map My Run

Das Hauptaugenmerk der Fitness-App liegt natürlich im Training. Dazu bietet Map My Run verschiedene Trainingspläne an, die aber auch individuell gestaltet werden können. Über gespeicherte Trainings informiert die Smartwatch oder das Smartphone kurz vorher, damit wir es nicht verpassen.

Mit der Routen-Funktion können neue Routen in der Umgebung gefunden und für später gespeichert werden. Die eigenen Routen können außerdem mit Freunden, Bekannten oder gleich der ganzen Welt geteilt werden.

Map My Run gemeinsam nutzen

Wie es sich für eine moderne Fitness-App gehört, gibt es auch bei Map My Run ein soziales Netzwerk, das optional nutzbar ist. Hier können wir unsere Freunde hinzufügen und so gemeinsam und virtuell zusammen trainieren. Der eigene Fortschritt wird dabei gepostet – genau wie der von unseren Freunden. So haben wir nicht nur unsere, sondern auch die Leistung von anderen im Blick, falls wir das wollen.

Hinzu kommen Bestenlisten für bestimmte Strecken, die teils von Map My Run sogar mit echten Preisen bestückt werden. Dies kann eine zusätzliche Motivation sein, um noch mehr zu trainieren. Auch unsere Freunde werden in den Bestenlisten hervorgehoben.

Map My Run auf der Smartwatch

Die App gibt es nicht nur für Smartphones, sondern auch auf Smartwatches. Wer eine intelligente Uhr mit GPS besitzt, braucht die Version für das Smartphone eigentlich nur, um die grafischen Auswertungen und die Google Maps einzusehen. Ansonsten lässt sich Map My Run ganz bequem vom Handgelenk aus bedienen — einzige Voraussetzung ist, dass Android Wear als OS auf der Watch installiert ist, was aber heute schon bei vielen modernen Smartwatches der Fall ist.

Die Smartwatch wird noch nützlicher, wenn sie über einen Herzfrequenzmesser verfügt. So werden Daten zum Puls gleich mit aufgezeichnet und lassen sich später am Smartphone auswerten und grafisch darstellen. GPS muss auf der Smartwatch natürlich mit von der Partie sein, sonst wird es nichts mit einer detaillierten Aufzeichnung der gesammelten Fitness-Daten.

Map My Run mit Android Wear

Android Wear ist der neue mobile Standard als Ökosystem für Apps. Das Betriebssystem stammt von Google und wird – genau wie Android für Smartphones und Tablets – immer weiter verbessert. Aktuell ist Version 2.0 von Android Wear zu haben, mit der die Messung von Daten noch einfacher wird. Falls die Smartwatch die Herzfrequenz messen kann, werden diese Daten ebenfalls aufgezeichnet

Pro-Version von Map My Run

Neben der kostenfreien Variante von Map My Run gibt es auch eine Premium-Version. Hier kommt ein persönlicher Coach hinzu, der das Training weiter verbessern kann. Er gibt hilfreiche Kommentare während des Laufens oder Radfahrens ab und kann so zum Beispiel darauf hinweisen, dass wir kurz vor einer neuen Bestleistung stehen – also bloß nicht langsamer werden! Anders herum kann der Personal Coach auch eine Pause anordnen, wenn wir es übertreiben.

Hinzu kommt eine Live-Funktion in der App. Damit können wir unseren Standort bei Bedarf mit Freunden teilen, was sehr praktisch sein kann, wenn gemeinsam trainiert wird.

Fazit: Map My Run ist vor allem auf Grund seines vielfältigen Angebots interessant. Mehr als 600 Sportarten werden unterstützt. Die gewonnenen Daten werden sauber aufgezeichnet und grafisch dargestellt. Mit der Community-Funktion macht das Training noch mehr Spaß – und wir können uns in Bestenlisten verewigen. Die Premium-Version von Map My Run ist zwar etwas teuer auf Grund des Abomodells, könnte sich aber für Dauersportler durchaus lohnen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen