Wer den inneren Schweinehund überwindet und seinen Trainingsplan einhält, nimmt erfolgreich ab

Wer abnehmen will, hat's bekanntlich wirklich nicht immer so leicht. So groß sind die täglichen Verführungen, die uns begegnen. Denn die Lebensmittelbranche zielt grundsätzlich niemals ohne Grund und belanglos exakt auf unsere Bedürfnisse ab. Denn nicht rein zufällig landen Schokoriegel, Lollis, Pralinen und Co. exakt in Augenhöhe in Regalen und an den Ablagebändern an den Kassenbereichen in Supermärkten. Wir sollen ruhig der Versuchung nicht widerstehen und wenn möglich tüchtig zugreifen. Süßes, zuckerhaltiges und mit Kohlenhydraten versehene Leckereien sollen uns das Leben versüßen – doch dabei tun sie diese eben nicht wirklich!

Sie landen auf Hüften, an den Oberschenkeln, am Bauch und auch sonst setzen sie sich als kleine, unliebsame Fettpölsterchen für schlechte Zeiten an, die wir so schnell nicht wieder loswerden. Und schon sind einige Kilo Übergewicht angesammelt. Mit gezieltem Training, einem ausgesuchten Sportprogramm und guter und professioneller Hilfe allerdings, kann man diese lästigen Mitbewohner wieder loswerden, wenn man seinen inneren Schweinehund auch tatsächlich überwinden und vor allem überlisten kann.

Wer den inneren Schweinehund überwindet und seinen Trainingsplan einhält, nimmt erfolgreich ab

Nach Übergewicht richtig trainieren

Besonders wer sich jahrelang mit seinem Übergewicht herumgeplagt hat und die vielen überschüssigen Pfunde nicht losgeworden ist, benötigt immer wieder die beste Unterstützung zum Abnehmen, um nicht rückfällig zu werden und sich wieder das ein oder andere Pfündchen anfuttert. Das funktioniert erfahrungsgemäß sehr gut mit der Unterstützung von Menschen, die sich oftmals selbst in einer gleichen Situation befanden und durch gezieltes Workout beispielsweise wieder herausgefunden haben und ihr Idealgewicht erreichten. Das Bauch-weg-Programm der Fitness-YouTuberin Sophia Thiel beispielsweise, beruht auf Erfahrungswerten von der Sportlerin selbst. Die junge Münchnerin kämpfte sehr lange mit überschüssigen Pfunden und trainierte sich dank eines guten und durchdachten Fitness- und Sportprogramms mit gleichzeitiger passender Ernährung ihre Pfunde wieder herunter – und das innerhalb verhältnismäßig kurzer Zeit.

Jetzt verfügt sie über ein erstaunliches Sixpack als Frau und nimmt sogar an Bodybuilding-Meisterschaften teil. Der Erfolg spricht für sich und dass ein gezieltes Training auch erfolgreich funktionieren kann, zeigt sich anhand dieses und vieler anderer Beispiele. Wo ein Wille ist, da ist auch bekanntlich ein Weg und dieser zeigt sich oftmals erst auf den zweiten Blick und beim In-Angriff-nehmen erst auch beim zweiten Anlauf. Wichtig ist, dass man es tatsächlich auch will und sich sicher ist, dass man das Trainingsziel auch wirklich durchhalten möchte. Das eigentliche Trainingsziel sollte man sich nicht zu hoch setzen und ebenso auch nicht das tägliche Trainingsprogramm. Schließlich müssen sich Geist, Körper, Muskulatur, Skelett und Co. erst einmal an diesen Zustand gewöhnen.

Jeden Tag eine kleine Steigerung als Ziel setzen

Mühsam ernährt sich bekanntlich das Eichhörnchen und das betrifft auch die kleinen Erfolgserlebnisse, wenn man abnehmen möchte. Denn nicht zuletzt sind es die Erfolge, die uns anspornen weiter zu machen und nicht die Misserfolge. Sie ziehen einen schnell, egal wobei, wieder auf den Boden der Tatsache oder noch tiefer ins Loch des Versagens. Deshalb ist es umso wichtiger, dass man sich insbesondere beim Abnehmen und dem Vorhaben der Gewichtsreduktion klar macht, dass auch kleine Ziele großes bewirken können und realisierbar sind. Wer zu hoch pokert muss sich nicht wundern, wenn der Schuss nach hinten losgeht und sich der bekannte Jojo-Effekt rasch einstellt oder man vor lauter Frust wieder anfängt, alles Verbotene in sich hineinzuschlingen. Kleine Ziele also anvisieren und machbare Situationen und Erfolgserlebnisse anpeilen, dann ist der Erfolg und auch die Wirkung auf einer Ebene und funktionieren auch in der Regel hervorragend als eingespieltes Team.

Die sportliche Betätigung zum Abnehmen kann dabei auch ganz unterschiedlich aussehen und sich bei jedem individuell darstellen. Wer zunächst nicht gleich ins Fitnessstudio gehen will, der muss das um abzunehmen auch nicht zwingend tun. Hier reicht es erst einmal aus, das der Wille vorhanden ist und der innere Schweinehund zunächst ziemlich schlechte Karten haben sollte. Allein nach der Arbeit sich aufzuraffen in die Sportschuhe zu schlüpfen und einfach nur eine halbe bis dreiviertel Stunde durch den Wald zu gehen, ist ein kleiner Erfolg mit großer Wirkung – beispielsweise dann, wenn das Ziel weniger der Muskelaufbau ist, als einfach nur ein paar Pfunde am Bauch loszuwerden. Denn wer einmal anfängt wird in der Regel süchtig und will jeden Tag wieder an die frische Luft und durch den Wald laufen. Das Lauftempo kann mit der Zeit immer mehr gesteigert werden und schließlich bis zum strammen Walken ausarten. Mit Leidenschaft, Enthusiasmus und Spaß wird dieser einfache und doch so effektive Sport von Millionen Menschen täglich betrieben. Schon alleine diese einzige Sportart bewirkt bei vielen Menschen Wunder und lässt sie nicht selten in einen Rauschzustand verfallen, ihre Ziele immer höher stecken zu wollen und schließlich auch zu können.

Comments on this entry are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen